Google+

Kirchenraum

Zusammengestellt von: Themenseiten-Gruppe Materialliste abonnieren

  • Material von: Schuldekanat Schorndorf
     


    Farbige Bilder zum Kirchenraum

    Was finden wir in den Kirchen vor?

    Im Rahmen einer Freiarbeitswerkstatt entstanden diese schönen gemalten Bilder von Renate Härterich, die man wunderbar als Bodenleger oder auch als Freiarbeitsmaterial einsetzen kann: alle Gegenstände aus den Kircheninnenräumen, sowohl katholisch wie evangelisch, dazu Pfarrer/innen, Priester und Ministrant/innen.

     


    Kirchenraum entdecken - Gott begegnen: Kirche als Lernraum

    »Die Wiederentdeckung der Kirche als Lernraum“ - verschiedene Ideen und Entwürfe zur Kirchenraumpädagogik. Die Kirche ist hier alles andere als ein musealer Ort; sie ist ein Raum, an dem KonfirmandInnen eine Möglichkeit gegeben wird ihrer »Sehnsucht nach Gott“ nachzugehen und neue Ausdruckmöglichkeiten des Glaubens zu finden.

  • Material von: Institution suchen
     


    Kirchenraum mit Kinderaugen

    Eine besondere Herausforderung für die Kirchenpädagogik

    »Kinder fordern uns heraus." Seit mehr als vierzig Jahren hat dieser Satz des Individualpsychologen Rudolf Dreikurs an Gültigkeit und Bedeutung für den Umgang mit Kindern nichts eingebüßt. Kinder zu begleiten ist eine ganz besondere Aufgabe und Herausforderung auch für eine ihnen entsprechende Begegnung mit dem Kirchenraum. Kirchenpädagogik für Kinder darf deshalb nicht eine bloße »Verkleinerung« oder gar Simplifizierung einer Kirchenerkundung für Erwachsene sein. Denn Kinder haben ihre eigenen Empfindungen, ihre individuellen Zugänge und ihre von Erwachsenen zu beachtenden Grenzen, wenn sie sich in »heiligen Räumen« bewegen. ..

  • Material von: Staatliches Seminar Albstadt-Ebingen
     


    Kirchenerkundung

    Didaktische Prinzipien der Kirchraumpädagogik

    Übersichtliche Zusammenstellung wichtiger didaktischer und methodischer Prinzipien bei der Begehung einer Kirche mit Schülern und Schülerinnen.

     


    Glaubensräume - Lebenszeichen

    Religiöse Orte

    Christliche Kunst spirituell erschließen: "Glaubensräume - Lebenszeichen" bietet Kunstinteressierten Informationen über Kirchenführungen und andere Orte mit religiösem Hintergrund. Nach einer Registrierung können weitere Termine, Führungen und Kunststätten in die Datenbank eingetragen werden... Institution: Hauptabteilung XI Kirche und Gesellschaft der Diözese Rottenburg-Stuttgart,

  • Material von: Institution suchen
     


    Heimat entdecken: Kirche am Ort

    Unterrichtsübersicht mit Materialteil: Unsere Kirchengemeinde: Besuch eines Kirchengebäudes am Schulort; Menschen, Gebäude und Angebote einer evangelischen Kirchengemeinde erkunden Über die Ortsgemeinde hinaus: Herkunftsgemeinden der Schüler, ggf. christliche Kirchen in der Umgebung, Stationen aus der regionalen Kirchengeschichte Die Jungen und Mädchen sollen ausgehend von ihren Erfahrungen unterschiedliche Gestaltungen kirchlichen Lebens kennen lernen und Interesse für ihre Ortsgemeinde entwickeln. Ausgangspunkt können je nach Situation die Kirchengemeinde am Schulort oder die verschiedenen Herkunftsgemeinden sein. Auch Sakralbauten anderer Konfessionen oder Religionen können mit einbezogen werden.

  • Material von: RPI der EKHN
     


    Und wann besuchen wir meine Kirche?

    Kinder einer 3. Klasse entdecken verschiedene Gotteshäuser

    An der Zentgrafenschule in Frankfurt-Seckbach ist der Religionsunterricht durchgängig als konfessioneller Religionsunterricht in ökumenischer Öffnung organisiert. In meiner 3. Klasse nahmen neben den evangelischen und katholischen Kindern zwei konfessionslose Kinder und ein Junge mit jüdischem Hintergrund teil. Auch einige aufgeschlossene muslimische Eltern ließen ihre Kinder teilnehmen. Bei der hier vorgestellten Unterrichtseinheit durften auch die übrigen muslimischen Kinder teilnehmen, so dass das Vorhaben tatsächlich im Klassenverband durchgeführt werden konnte.

  • Material von: Institution suchen
     


    Kirchenpädagogik - eine Einführung

    Überlegungen zur Erschließung von Kirchenräumen

    Die Wiederentdeckung des Kirchenraums: Die Religion entdeckt ihre Räume - religionspädagogische Bezüge und Kirchenpädagogik. Ein Schwerpunkt kirchenpädagogischer Arbeit ist die inszenierte Begehung, in der der Kirchenraum als Handlungsraum von Gruppen wahrgenommen wird. Mit dem Eintritt in die Kirche verlassen sie den Sinnbezirk des Alltags und setzen sich den Repräsentationen des Religiösen aus. Weil die Inszenierung der Begehung an diese besondere Schwelle führt, wird sie so gestaltet, dass die Besonderheit der Situation erkannt und ergriffen werden kann... Institution: Kirchenpädagogik in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg

  • Material von: rpg-projektsite, Ev.-reformierte Landeskirche Zürich
     


    Die Kirche - ein besonderes Haus

    Unterrichtsentwurf für die Klasse 2

    Die Evangelisch- refomierte Landeskirche des Kantons Zürich hat 2008 die Zürcher Unterrichtshilfen für das kirchliche Angebot für das 2. bis 4. Schuljahr herausgegeben. Dies ist ein Auszug für die 2. Klasse und beschäftigt sich ausführlich inhaltlich und unterrichtspraktisch mit einem Kirchenbesuch.

  • Material von: RPI Loccum
     


    Kirchenerkundung – und was dann?

    Eine Unterrichtseinheit über "Kirche" als Gebäude

    Kirchen sind manifestierte Glaubensgeschichte. Und um diese Geschichte und die mit ihr verbundenen Geschichten wieder lebendig werden zu lassen, gibt es inzwischen an vielen Kirchen Angebote für kirchenpädagogisch durchdachte Erkundungen der Gebäude. Schulklassen und andere Gruppen werden eingeladen, die Kirchenräume “mit allen Sinnen” zu erkunden. Die Kinder (und auch Erwachsene) erfahren dabei, dass die Gebäude Ausdruck einer lebendigen Glaubensgeschichte sind, die heute noch andauert. Um welche Geschichten es aber geht, das können sie bei einer Erkundung nur erahnen. Allerdings macht eine solche Erkundung die Kinder neugierig, mehr darüber herauszubekommen. Insofern bietet sich eine Kirchenerkundung dazu an, Ausgangspunkt für eine Unterrichtseinheit über Glaubensgeschichten zu werden, die die Grunderfahrungen der Kirche verdeutlichen.

     


    Unsere evangelische Kirche

    Kirchraumerkundung - Stationenarbeit

    Die evangelische Dorfkirche wurde besucht, Details fotografiert und anhand von Stationen durch die Kinder eines dritten Schuljahres bearbeitet. Stationenreihe

  • Material von: Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern
     


    Kirche entdecken

    Eine Seite der evangelischen Kirche für Kinder

    Hallo und herzlich willkommen! Kirchen gibt es in jedem Dorf und jeder Stadt. Entdecke ihre Geheimnisse! Erkunde die Keller-Räume oder steig aufs Dach, um dir den Sternenhimmel anzuschauen. Mach Musik an der Orgel oder begib dich auf eine spannende Zeitreise. Ich werde Dich auf Deiner Entdeckungsreise begleiten.

     


    In Kirchenräumen inszenierter Glaube

    Kirchenraumpädagogik - Phasen der Erkundung - Praxis

    In der Begegnung und Erkundung eines Kirchenraums liegen wichtige Chancen für den Religionsunterricht. Neben einer kurzen Beschreibung des kirchenraumpädagogischen Ansatzes werden praktische Anregungen für Erkundungen mit Schwerpunkt: "Kirche als Raum der Stille und des Gebets" und "Botschaft des Kirchenraums (Baustil)" vorgestellt. Hilfreiche Anregungen, um eine Kirchenerkundung mit Schülern vorzubereiten und durchzuführen

     


    Der Kölner Dom für Kinder

    Virtuelle Kirchenraumpädagogik

    Virtuelle Kirchenraumpädagogik: Mit dieser Internetseite will das Erzbistum Köln sechs- bis zehnjährige Kinder für den Kölner Dom begeistern. Das bundesweit erste Programm dieser Art soll dem Nachwuchs die Kathedrale nicht nur als Museum, sondern als Haus des Gebetes näher bringen. Die Seite bietet Wissenswertes über die Geschichte des Doms, zahlreiche Domgeschichten, ein Wörterbuch und eine Spielecke. Außerdem kann man einen Tag im Dom miterleben, natürlich nur rein virtuell.

  • Material von: Institution suchen
     


    "Ich sehe was, was du (noch) nicht siehst"! - Kirchenräume: Neue Lern- und Erfahrungswelten für Kindergartenkinder

    Projekt

    Die Projektwoche des Kirchenkreises Sarstedt, zur Vernetzung von Schule und Gemeinde, war wie jedes Jahr wieder Anlass, sich mit einer neuen Thematik auseinander zusetzen. Erzieherinnen aus den ev. Kindergärten, Pastoren und Lehrerinnen erarbeiten sich in Loccum ein Thema, um es dann in ihren jeweiligen Praxisstätten mit Kindern /Konfirmanden/Schülern umzusetzen. In einer festgelegten Woche haben dann alle Mitwirkenden die Möglichkeit, in den anderen rel.-päd. Arbeitsfeldern zu hospitieren und zu erleben, wie dieses gemeinsame Thema mit Menschen verschiedener Altersgruppen erarbeitet werden kann. Für dieses Jahr einigten wir uns auf das Thema: »Kirchen(t)raum-Alte Räume neu erleben« ....

     


    Freiräume(n) ! Zur Diskussion um den religiösen Raum

    Der Verfasser plädiert dafür, religiöse Räume als spezifische Form von Raumcodes zu verstehen, die auf Vereinbarungen der Beteiligten basieren und daher auch (re-) konstruiert werden können in Magazin für Theologie und ästhetik - Heft 16

  • Material von: Institution suchen
     


    Kinder als Kirchenpädagogen

    Wir brauchen einen Domführer für Kinder, soviel stand fest. Die Idee, wie er entstehen könnte, borgten wir uns von St. Bartholomäi in Demmin (Vorpommern). Dort hatten Kinder der evangelischen Grundschule 1999 einen Kinderkirchenführer hergestellt. Also: Kinder entdeckten, malten und beschrieben »ihr« Kirchengebäude für andere Kinder. Das Demminer Vorbild war überzeugend und ausbaufähig. Wir fragten uns: Warum müssen es konfessionell sozialisierte Kinder sein? Wird eine Beteiligung von vielen Gruppen im Ergebnis nicht noch spannender? Kann man versuchen, die Kompetenz, das Interesse, die Phantasie von möglichst vielen Kindern durch einen Preiswettbewerb ins Rollen zu bringen? Ist ein öffentliches Preisausschreiben auch ein Signal für die ganze Stadt? Darauf bauten wir. Einem Preisausschreiben, an dem alle Greifswalder Kinder teilzunehmen die Chance hätten, maßen wir vier Vorteile zu:

     


    Bundesverband Kirchenpädagogik e.V.

    Der Bundesverband bietet ein Forum für überregionale Kontakte und Erfahrungsaustausch. Der Bundesverband ist das Sprachrohr für ehren- und hauptamtliche Kirchenpädagoginnen und Kirchenpädagogen. Der Bundesverband treibt die Kirchenpädagogik in Praxis und Theorie voran. Der Bundesverband vermittelt berufsrelevante Informationen und Angebote zur Weiterbildung.

     


    Portfolio zum Thema Heilige Orte - 3./4. Schuljahr

    Dieses Portfolio entstand im Rahmen des Online-Seminars »Portfolio« mit Dr. Ilse Brunner und Julia Born bei rpi-virtuell im Frühjahr 2005. Es berichtet von der Arbeit mit der Portfolio-Methode in einem 3. und 4. Schuljahr zum Thema »Heilige Orte«.

  • Material von: Institution suchen
     


    Spiel oder Ernst? - Die Kirchenpädagogik zwischen christlicher Liturgie und schulischem Unterricht

    Auch von kirchenfremden Menschen, besonders von Jugendlichen, wird der Kirchenraum als ein besonderer Ort beschrieben. Heiner Barz zählte ihn in seiner Studie zur jugendlichen Religion 1992 darum zu den »auratischen Orten«. Die Ruhe in der Kirche wird als wohltuend empfunden; hier könne man »sich sammeln« und sich "über wichtige Dinge Klarheit verschaffen«. Dazu aber gehört auch, dass die Kirchen von vielen nicht primär als Gotteshaus empfunden werden, sondern stärker als ein »Ort der Selbstbegegnung«. Kirchen bieten das Gefühl, »dass ich mir ganz nahe bin« (Barz 1992, 58). Diese besonders von kirchenferneren Jugendlichen geschilderten Empfindungen machen die große Chance aus. Kirchen sind nicht nur Orte der Kultur, sie sind auch Orte der Religion. Sind sie aber auch Orte, an denen der christliche Glaube erlebt wird? Und vor allem: Sind Kirchen auch Orte, an denen dem Glauben an Christus zielgerichtet nachgespürt werden soll? Das ist die Frage, vor der man steht, wenn man nicht zum Got

     


    Franziskaner-Kloster Frauenberg

    Lernort in Fulda

    Der Franziskanerorden gliedert sich weltweit in Provinzen. In Deutschland gibt es vier. Die Provinz der Fuldaer Franziskaner hat ihre Häuser in Hessen, Baden-Württemberg und dem rechtsrheinischen Teil von Rheinland-Pfalz. Unser Hauptkloster (= Provinzialat) ist der Frauenberg in Fulda, auf dem die Franziskaner 1623 eingezogen und seither mit der Stadt Fulda und ihrem Umland fest verbunden sind. "Leben und Regel der minderen Brüder ist dieses, nämlich unseres Herrn Jesu Christi heiliges Evangelium zu beobachten ...", so hat es uns Franziskus gleich zu Anfang unserer Lebensregel ins "Stammbuch" geschrieben. Wir wollen mit unserer Lebensweise Antwort auf das Evangelium geben und Menschen, unter denen wir leben, befreiende Zugänge zum Evangelium geben. Zu unseren Aufgabenbereichen zählen - grundlegend das gemeinsame Leben und die miteinander immer wieder gesuchte Begegnung mit Jesus Christus - in Häusern der Begegnung Raum und Möglichkeit zu schaffen für Menschen, die eine Neuorientierung

  • Material von: Schuldekanat Schorndorf
     


    Kirchengebäude

    Powerpoint (+PDF) Präsentationen

    Die Fotowerkstatt des Schuldekanates Schorndorf/Waiblingen hat mehrere Powerpoints (und diese als PDFs) mit den kompletten Innenräumen einer katholischen und evangelischen Kirche online gestellt: als Ergänzung zum Kirchengang, zur Wiederholung und Vertiefung.

  • Material von: Bildungsserver Hessen
     


    Kirche

    Selbstlernplattform Mauswiesel

    Der hessische Bildungsserver stellt in der Abteilung Religion der Selbstlernplattform "Mauswiesel" Internetseiten zum Thema Kirchenraum vor. Schülerinnen und Schüler können selbstständig das Thema Kirchenraum erarbeiten, allerdings werden keine konkreten Fragestellungen mitgegeben.

  • Material von: INTR°A
     


    Lernort Frauenkirche Dresden: Symbol der Versöhnung und der Hoffnung

    Es lohnt sich, die im Krieg völlig zerstörte und wieder aufgebaute Frauenkirche Dresden mit dem Ziel zu besuchen, die Zeichen des Friedens und der Versöhnung sowohl in der faszinierenden Oberkirche wie in der zu Besinnung und Meditation einladenden Unterkirche zu entdecken und auf sich wirken zu lassen.

  • Material von: RPI Loccum
     


    Kirche als Ort des Friedens und der Versöhnung

    Fachartikel

    Kirchenpädagogische Erkundungen, Projekte und Kirchenführungen eröffnen Schülerinnen und Schülern sowie Erwachsenen unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit die Möglichkeit, Kirchenräume in ihrer Vielseitigkeit kennen zu lernen. Dabei werden die Inhalte des christlichen Glaubens bekannt gemacht. Gleichzeitig ergibt sich bei Dialogen die Gelegenheit, Vorurteile auszuräumen und neue Wege zwischen Kirche und Gesellschaft, Religion und Kultur sowie Kirche und Schule aufzuzeigen. Die Beispiele dieses Beitrags bieten Anregungen für eine subjektorientierte kirchenpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde und im Religionsunterricht.

  • Material von: Schuldekan Schorndorf
     


    Innenraum einer katholischen Kirche

    Powerpoint Präsentation Fotos mit Texten

    In dieser PowerPoint Präsentation wird der Innenraum der katholischen Heilig-Geist-Kirche vorgestellt. Es wurde darauf geachtet, alle Gegenstände, die für den Unterricht wichtig sein könnten, abzubilden. Die Präsentation ist mit Text und Bildern.

  • Material von: Institution suchen
     


    Die Kirche und ihr Raum. Aspekte der Wahrnehmung

    Aufsatz von H. Schwebel über die Bedeutung des Kirchenraums

    Die Kirche und ihr Raum. Aspekte der Wahrnehmung Aus: Glockzin-Bever, Schwebel (Hg.), Kirchen - Raum - Pädagogik, LIT-Verlag, Münster 2002, S. 9ff. Der Kirchenraum - ein Stück Volkskirche in säkularisierter Zeit

  • Material von: RPI Loccum
     


    Den Reformationstag BEGEHEN

    Kirchenpädagogik im Schulgottesdienst

    "Im Anschluss an eine kirchenpädagogische Fortbildung im Sprengel Hildesheim entstand unter den Lehrkräften des Faches Evangelische Religion am Gymnasium Andreanum der Wunsch, für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 anstelle eines klassischen Schulgottesdienstes zum Reformationstag ein kirchenpädagogisches Projekt auszuarbeiten. Dabei sollten gottesdienstliche Elemente wie Singen und Beten, der Segen und das Erleben von Gemeinschaft nicht aufgegeben werden. Anstelle des Verkündigungsteils sollte eine Phase der Bewegung im Kirchenraum stehen, und beim Zugang zum Thema Reformation sollten die Sinne stärker einbezogen werden als es bei einer Predigt der Fall wäre. Stattfinden sollte die Veranstaltung in der St. Andreas-Kirche in Hildesheim und etwa 60 Minuten dauern."

  • Material von: Institution suchen
     


    DenkMal!-Koffer

    Kirchen im Spannungsfeld von Kunst und Glaube

    Lernen vor Ort in den Klöstern Biburg, Rohr, Weltenburg, Kelheim, Hellheim - dazu gibt es vielfältige Materialien, die allerdings meist auf diese Klöster zugeschnitten sind. Grundsätzlich verwendbar sind die baugeschichtlichen Arbeitsblätter zu Romanik, Gotik usw.
Du kannst die Stichworte (Tags) filtern. Gib ein paar Buchstaben ein oder einen Begriff, zu dem Du Materialien in dem Pool finden möchtest.
Mein Materialpool
Mein Dokumenten-Explorer

Kommunikations-

Zentrale

Kontext Hilfe
Als registriertes Mitglied eröffnen sich Dir viele Möglichkeiten, online gemeinsam oder auch alleine an Themen zu arbeiten, Sammlungen anzulegen, Interessengruppen zu gründen und, und ...
Deine Daten kannst Du hier ändern ...
Zur Community von rpi-virtuell gehören über 60.000 angemeldete Benutzerinnen und Benutzer. Hier stellen wir interessante Mitglieder und einige ihrer Werke vor und weisen auf gemeinsame Events hin.

Täglich neue Nachrichten rund um Bildung, Pädagogik, Theologie und Gesellschaft aus der Sicht von pädagogisch Interessierten.

Ein Archiv mit allen Nachrichten und Themen findest Du hier
Aktuelle Informationen über die Entwicklungen auf der Plattform.
Zigtausend kostenlose Materialien direkt online zu fast allen zentralen Themen von Bildung und Glaube.
Du kannst die Stichworte (Tags) filtern. Gib ein paar Buchstaben ein oder einen Begriff, zu dem Du Materialien in dem Pool finden möchtest.
Es gibt über 10.000 Tags, unter denen man in rpi-virtuell Materialien finden kann. Tags mit einer roten Schrift enthalten zusätzlich Links zu Themenseiten, die einen guten Einstieg in das Thema für Lernende und Lehrende bieten.
Die vielen Inhalte des Materialpools haben die Mitglieder der Community gemeinsam zusammengetragen. Wenn du auch etwas beitragen möchtest, einen guten Link, eigene Materialien ....? Klicke einfach auf " Material empfehlen"

Vielleicht bist Du nicht gleich fündig geworden, weil das Material anderen Begriffen zugeordnet wurde.

Zu Tags mit einer roten Schrift gibt es auch Themenseiten;

Du kannst die Ergebnisse der Suche einschränken, wenn Du genauer festlegst, was du suchst und für welche Bildungsstufe das Material gedacht ist.
Dieses Material wurde wie viele tausend andere Materialien von Mitgliedern der Plattform in den Materialpool eingetragen, weil sie es beachtenswert oder hilfreich fanden.

Doch wie siehst Du es?

  • Könntest Du Dir vorstellen, dieses Material zu verwenden?
  • Wie und wo würdest Du es einsetzen?
  • Muss man bei diesem Material etwas beachten?
  • Ist es tendenziös oder nur mit Vorsicht zu verwenden?

Wir brauchen deine Fragen, Gedanken und ersten Eindrücke um unsere Blicke zu schärfen!

Hilf mit, die Qualität der Materialien einzuschätzen!

Du hast hier die Möglichkeit, das Material zu bewerten..

Etwas gutes entdeckt? Schön! Dann klick auf das "M"! Du kannst dir einen eigenen Materialpool anlegen, in dem du deine Fundstücke unter einer eigenen Themen-Systematik zusammen stellst. Du kannst eigene Themenseiten erzeugen und die wiederum mit anderen teilen.

Ganz nebenbei hilfst du uns damit, unseren Materialpool immer weiter zu verbessern. Ein klick, der sich wirklich lohnt!

Jeder registrierte Nutzer von rpi-virtuell kann eigene Materialien in den Materialpool einbringen. Ein paar Klicks und deins ist auch dabei.
Du möchtest eine öffentliche Interessensgruppe gründen oder einen Online - Kurs für eine gezielte Teilnehmergruppe einrichten? Das ganze beginnt damit, dass die Gruppe einen Namen braucht... Und dann klickst Du auf "Jetzt erstellen"
Wer viele Online-Kurse über eine längeren Zeitraum eingerichtet hat, braucht mehr Übersicht. '+' eine neue Kategorie erzeugen, Beschriftung ändern und Deine Gruppen per Drag and Drop hinein ziehen.
Ein paar wichtige Funktionen:

Hier anfassen, drag and drop,

um die Gruppen zu sortieren

Eine Gruppe verlassen,

(Mitgliedschaft löschen)

Die Mitgliedschaft in der Gruppe

öffentlich anzeigen

Deine eigenen oder nach allen Gruppen suchen. Einfach die ersten Buchstaben des Gruppennamens eingeben...

Klick auf den Namen einer Gruppe um den virtuellen Gruppenraum zu betreten.

Dieser Bereich dient der öffentlichen und internen Vorstellung einer Gruppe.
Über die Navigationsleite kannst du folgende Inhalte einsehen:
  • Öffentliche Seite: Jede Gruppe hat automatisch eine öffentliche Homepage
  • Gruppen Seite: ist die Startseite für angemeldet Gruppenmitgliedern und hält viele Konfigurationsmöglichkeiten für die Gruppenleitung bereit
  • Dokumente: Jede Gruppe verfügt über eigenen Speicherplatz und kann dort gemeinsame Dokumente ablegen
  • Mitglieder: Tabellarische Übersicht über alle Mitglieder und Verwaltungsfunktionen für die Gruppen-Leitung
  • LOG-buch: Chronologische Auflistung alles Aktivitäten in dieser Gruppe (Sichtbar nur für die Gruppenleitung)

Klick auf die Zahrädchen und öffne das Konfigurationspanel,

um

  • zusätzliche Panels/Widgets hinzuzufügen oder zu löschen
  • Um die Gruppendaten und das Zugangspasswort zu verwalten

    Das Gruppenbild zu ändern

  • Das Design anzupassen
  • Klick auf die Zahnrädchen und öffne das Konfigurationspanel,

    Du kannst:

    • zusätzliche Panels/Widgets hinzufügen oder löschen. mehr ..
    • deine persönliche Tagwolkegenerien, Blogsverwalten, RSS-Feeds einbinden usw.
    • unter dem Reiter: Über mich (öffentlich)z.B:
      • den (Nick-)Namen festlegen, mit dem du in der Community angeredet werden willst
      • ein Foto von dir hochladen und ändern
      • den Kurztext auf deiner Visitenkarte festlegen
    Im Zentrum der Gruppen steht das Panel "Mitwirken". Darin findet sich der Zugang zu
    • den aktuellen Gesprächen
    • einer Liste der Themen, an denen gemeinsam gearbeit wird
    • eine, Wiki, für die schnelle Erfassung des bruchstückhaften Gruppenwissens
    • zum öffentlichen Gruppenblog (optional)
    Darüberhinaus hat die Gruppenleitung viele weitere Werkzeuge zur Verfügung, um die Zusammenarbeit in der Gruppe zu fördern
    Jede Gruppe kann über diese Seite einen Teil ihrer Inhalte veröffentlichen. Sie dient dazu interessierte Besucher über die Arbeit in der Gruppe zu informieren und vielleicht auch einzuladen.