Google+

Euthanasie-Morde

Zusammengestellt von: Andrea Lehr-Rütsche Materialliste abonnieren

  • Material von: Institution suchen
     


    "Euthanasie" im Nationalsozialismus

    Lernen aus der Geschichte

    "Für den Bildungsbereich lassen sich an den relativ breiten Protesten und dem Widerstand gegen die Morde an Kranken und sogenannten Behinderten aufzeigen, dass und welche Handlungsspielräume Einzelnen im Nationalsozialismus blieben. Umgekehrt flossen die Erfahrungen der Täter/innen der T4-Mordaktion in die Vernichtung der europäischen Juden und anderer Opfergruppen ein und viele an den „Euthanasie“-Morden Beteiligte wurden zu Mördern oder Mordgehilfen in den Vernichtungslagern der „Aktion Reinhard“. Wir möchten mit dieser Ausgabe zu einer vertiefenden Auseinandersetzung mit der Thematik in Bildungsprozessen beitragen und Denkanstöße liefern." (Lernen aus der Geschichte)

  • Material von: euthanasie-gedenken.de
     


    NS "Euthanasie"

    Internetportal

    Inhalt dieser Website: - Annas Geschichte - NS-"Euthanasie" - "T4"-Erinnerungsort in Berlin - Erinnerungsarbeit, Bedburg-Hau

  • Material von: Institution suchen
     


    Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen "Euthanasie"-Morde

    Lernort

    Im November 2011 beschloss der Deutsche Bundestag, einen »Gedenkort für die Opfer der NS-›Euthanasie‹-Morde« am historischen Ort der Planungszentrale zu errichten. Das Land Berlin lobte daraufhin einen Gestaltungswettbewerb aus. Der Siegerentwurf der Architektin Ursula Wilms sowie des Künstlers Nikolaus Koliusis und des Landschaftsarchitekten Heinz W. Hallmann umfasst eine transparente blaue 24 Meter lange Glaswand, die auf einer zur Mitte leicht geneigten dunklen Fläche aus anthrazitgefärbtem Betonbelag verläuft. Eine begleitende Freiluftausstellung informiert über die Geschichte der nationalsozialistischen »Euthanasie«-Morde mit ihren Auswirkungen bis in die Gegenwart hinein. Der Gedenkort wurde am 2. September 2014 der Öffentlichkeit übergeben. Öffnungszeiten: Der Gedenk- und Informationsort ist Tag und Nacht frei zugänglich.

  • Material von: Institution suchen
     


    Gedenkstätte für die Opfer der NS-"Euthanasie" Bernburg

    "Nachdem die nationalsozialistischen „Euthanasie“-Verbrechen über mehrere Jahrzehnte dem öffentlichen Bewusstsein weitgehend entfallen waren, begannen in Bernburg in den 1980er Jahren Mitarbeiter des psychiatrischen Krankenhauses mit der Aufarbeitung dieses Teils der Geschichte. Seit 1989 informiert eine öffentlich zugängliche Gedenkstätte am authentischen Ort über die historischen Ereignisse, erinnert an die Opfer und regt zur Auseinandersetzung mit den Tätern an. Seit 1993 ist die Gedenkstätte in der Trägerschaft des Landes Sachsen-Anhalt und seit 2007 in die Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt integriert." (Stiftungsseite)

  • Material von: Gedenkstätte Hadamar
     


    Gedenkstätte Hadamar

    Die Gedenkstätte Hadamar informiert über Zeit, in der die Einrichtung in Hadamar eine Vernichtungsanstalt war. Viele Orte aus der damaligen Zeit sind noch erhalten. Die Seite bietet unter anderem einen ausführlichen Reader für den unbegleiteten Rundgang durch Schüler und Schülerinnen mit Materialien für die Lehrkraft mit zahlreichen interessanten Informationen und Anleitungen.

  • Material von: gedenkort-t4.eu
     


    T4

    Virtueller Gedenkort

    Ein virtueller Gedenkort zu den "Euthanasie"-Vebrechen des Nationalsozialismus, entwickelt vom Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband.

  • Material von: RPI Loccum
     


    Clemens August von Galens Widerstand gegen die "Aktion Gnadentod"

    Unterrichtsvorschlag

    Ein Praxisbeispiel biografischen Lernens im Religionsunterricht.

  • Material von: rpi-virtuell
     


    Euthanasie-Morde in der NS-Zeit

    Lernen an Stationen virtuell

    In der Zeit der Nationalsozialisten geschahen unfassliche Morde an behinderten Menschen. Allerdings konnten die Nazis mit diesen Tötungen auf eine Zeitströmung aufbauen, die sich in Folge des Sozialdarwinismus und des verlorenen Weltkrieges zuungunsten von "Ballastexistenzen" wendete. Die Theorien, die Planungen und Durchführungen dieser Aktionen so wie ihr Ende können in diesem virtuellen Lernstationen-Raum von Schülerinnen und Schülern selbstständig erarbeitet werden.

  • Material von: Planet Wissen
     


    Euthanasie im Dritten Reich

    Informationsseite

    Unter der Rubrik "Rassenlehre", zu der auch Videos zu finden sind, ist diese Informationsseite zu den Euthanasiemorden des Nationalsozialsmus von Planet Wissen ins Netz gestellt worden.

  • Material von: Planet Schule
     


    Euthanasie

    Hintergrundinformationen

    Auf den Seiten von Planet Schule ist das Video "Grafeneck 1940" zu finden, der Mordfabrik auf der Schwäbischen Alb. Hier sind Hintergrundinformationen zum Thema Euthanasie.

  • Material von: rpi-virtuell
     


    Euthanasie-Morde im Nationalsozialismus

    Lernen an Stationen virtuell

    Anhand diverser Online-Aufgaben mit vielen Bildern undFilmen können sich Schülerinnen und Schüler mit dem Thema der Euthanasie-Morde in der Zeit des Nationalsozialismus auseinandersetzen. Die konkreten Beispiele der Vernichtung orientieren sich an der Behinderteneinrichtung in Stetten und der Vernichtungsanstalt in Grafeneck (beide in Baden-Württemberg).

  • Material von: DHM
     


    Euthanasie

    Einführung

    Einführung in das Thema "Euthanasie in der NS-Zeit" durch das dhm.

  • Material von: Institution suchen
     


    Tödlicher Rassenwahn: Euthanasie

    Artikel Deutsche Welle

    Einen entscheidenden Schritt bildete das "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses", kurz "Erbgesundheitsgesetz", das am 14. Juli 1933 den Deutschen Reichstag passierte. Menschen, die unter bestimmten Krankheiten litten, konnten nach Inkrafttreten zwangsweise sterilisiert werden... Die Nationalsozialisten erhofften sich aber die Verwirklichung ihres Traums einer "Herrenrasse", in dem "kranke" und "schwache" Menschen keinen Platz hatten.

  • Material von: Planet Schule
     


    Grafeneck 1940

    Planet Schule - Spuren der NS-Zeit

    Filmsequenzen aus dem Video "Grafeneck 1940" mit kurzer Beschreibung.

  • Material von: Institution suchen
     


    "Euthanasie" im NS-Staat: Grafeneck im Jahr 1940

    Reader

    Historische Darstellung - Didaktische Impulse - Materialien für den Unterricht.

  • Material von: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg
     


    "Wohin bringt ihr uns?"

    NS-"Euthanasie" im deutschen Südwesten

    Grafeneck 1940 - Geschichte, Quellen, Arbeitsblätter.

  • Material von: www.schule-bw.de
     


    Dokumentationszentrum Gedenkstätte Grafeneck

    "Euthanasie"-Verbrechen im Nationalsozialismus

    Hintergrundinformationen - Methodenvorschlag - Materialien und Medien - Praktische Tipps.

  • Material von: Landesarchiv Baden-Württemberg
     


    Kirchlicher Widerstand gegen den Euthanasie-Mord 1940 in Baden und Württemberg

    Quellenmaterial für den Unterricht

    Texte und Abbildungen von Originalschriften zum kirchlichen Widerstand gegen die Euthanasie-Verbrechen der Nationalsozialisten.

  • Material von: Schuldekanat Schorndorf
     


    Euthanasie - "Aktion Gnadentod"

    Arbeitsblätter

    Texte und Vorlagen zum Thema "Euthanasie" für den Unterricht.

  • Material von: grafeneck.finalnet.de
     


    NS-Euthanasie in Baden und Württemberg

    Unterrichtsvorschlag

    Archivpädagogische Anregungen für die gymnasiale Oberstufe.

  • Material von: Stadt Leipzig
     


    Euthanasieverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus in Leipzig

    Materialsammlung

    Informations-Material für Lehrer und Schüler der 9. und 10. Klassen in Mittelschulen und Gymnasien in Leipzig.

  • Material von: diakonie.de
     


    Eugenik, Zwangssterilisation und "Euthanasie"

    Einführung

    Ein Artikel auf den Seiten der Diakonie Deutschland zum Themenbereich Eugenik und Euthanasie-Morde.

  • Material von: Bundesarchiv
     


    "Euthanasie" im Nationalsozialismus

    Quellen des Bundesarchivs

    "Das Interesse der Öffentlichkeit und die unübersichtliche Quellenlage haben das Bundesarchiv veranlasst, mit Hilfe der Deutschen Forschungsgemeinschaft ein Inventar der Quellen zur Geschichte der „Euthanasie“-Verbrechen 1939-1945 zu erstellen, das in elektronischer Form vorliegt und kontinuierlich ergänzt und korrigiert wird. Das Inventar enthält Informationen zu über 760 Beständen aus vier Staaten." (Bundesarchiv)

  • Material von: schule-bw.de
     


    "Euthanasie"-Verbrechen im Nationalsozialismus Grafeneck 1940

    Unterrichtsvorlagen

    Texte, Textquellen, Arbeitsblätter und Links zum Thema "Euthanasie" im Nationalsozialismus, Schwerpunkt Baden-Württemberg.

  • Material von: Institution suchen
     


    Gedenkstätte Grafeneck e.V.

    "In Grafeneck begann im Jahr 1940 die sogenannte Aktion "T4". In einem Jahr wurden hier unter nationalsozialistischer Herrschaft 10.654 Menschen mit geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen ermordet. Heute existiert in Grafeneck eine Gedenkstätte und ein Dokumentationszentrum zur Erinnerung an die Opfer und gegen das Vergessen in den Diskussionen der Gegenwart." (Gedenkstätte)

  • Material von: Gedenkstätte Hadamar
     


    Die Euthanasie Gedenkstätte Hadamar

    Materialsammlung

    Dieser Reader für einen eigenständigen Rundgang für Schüler_innen aller Schulformen enthält umfangreiches Material sowohl für die Hand der Lehrkraft als auch für die Schüler und Schülerinnen.
Du kannst die Stichworte (Tags) filtern. Gib ein paar Buchstaben ein oder einen Begriff, zu dem Du Materialien in dem Pool finden möchtest.
Mein Materialpool
Mein Dokumenten-Explorer

Kommunikations-

Zentrale

Kontext Hilfe
Als registriertes Mitglied eröffnen sich Dir viele Möglichkeiten, online gemeinsam oder auch alleine an Themen zu arbeiten, Sammlungen anzulegen, Interessengruppen zu gründen und, und ...
Deine Daten kannst Du hier ändern ...
Zur Community von rpi-virtuell gehören über 60.000 angemeldete Benutzerinnen und Benutzer. Hier stellen wir interessante Mitglieder und einige ihrer Werke vor und weisen auf gemeinsame Events hin.

Täglich neue Nachrichten rund um Bildung, Pädagogik, Theologie und Gesellschaft aus der Sicht von pädagogisch Interessierten.

Ein Archiv mit allen Nachrichten und Themen findest Du hier
Aktuelle Informationen über die Entwicklungen auf der Plattform.
Zigtausend kostenlose Materialien direkt online zu fast allen zentralen Themen von Bildung und Glaube.
Du kannst die Stichworte (Tags) filtern. Gib ein paar Buchstaben ein oder einen Begriff, zu dem Du Materialien in dem Pool finden möchtest.
Es gibt über 10.000 Tags, unter denen man in rpi-virtuell Materialien finden kann. Tags mit einer roten Schrift enthalten zusätzlich Links zu Themenseiten, die einen guten Einstieg in das Thema für Lernende und Lehrende bieten.
Die vielen Inhalte des Materialpools haben die Mitglieder der Community gemeinsam zusammengetragen. Wenn du auch etwas beitragen möchtest, einen guten Link, eigene Materialien ....? Klicke einfach auf " Material empfehlen"

Vielleicht bist Du nicht gleich fündig geworden, weil das Material anderen Begriffen zugeordnet wurde.

Zu Tags mit einer roten Schrift gibt es auch Themenseiten;

Du kannst die Ergebnisse der Suche einschränken, wenn Du genauer festlegst, was du suchst und für welche Bildungsstufe das Material gedacht ist.
Dieses Material wurde wie viele tausend andere Materialien von Mitgliedern der Plattform in den Materialpool eingetragen, weil sie es beachtenswert oder hilfreich fanden.

Doch wie siehst Du es?

  • Könntest Du Dir vorstellen, dieses Material zu verwenden?
  • Wie und wo würdest Du es einsetzen?
  • Muss man bei diesem Material etwas beachten?
  • Ist es tendenziös oder nur mit Vorsicht zu verwenden?

Wir brauchen deine Fragen, Gedanken und ersten Eindrücke um unsere Blicke zu schärfen!

Hilf mit, die Qualität der Materialien einzuschätzen!

Du hast hier die Möglichkeit, das Material zu bewerten..

Etwas gutes entdeckt? Schön! Dann klick auf das "M"! Du kannst dir einen eigenen Materialpool anlegen, in dem du deine Fundstücke unter einer eigenen Themen-Systematik zusammen stellst. Du kannst eigene Themenseiten erzeugen und die wiederum mit anderen teilen.

Ganz nebenbei hilfst du uns damit, unseren Materialpool immer weiter zu verbessern. Ein klick, der sich wirklich lohnt!

Jeder registrierte Nutzer von rpi-virtuell kann eigene Materialien in den Materialpool einbringen. Ein paar Klicks und deins ist auch dabei.
Du möchtest eine öffentliche Interessensgruppe gründen oder einen Online - Kurs für eine gezielte Teilnehmergruppe einrichten? Das ganze beginnt damit, dass die Gruppe einen Namen braucht... Und dann klickst Du auf "Jetzt erstellen"
Wer viele Online-Kurse über eine längeren Zeitraum eingerichtet hat, braucht mehr Übersicht. '+' eine neue Kategorie erzeugen, Beschriftung ändern und Deine Gruppen per Drag and Drop hinein ziehen.
Ein paar wichtige Funktionen:

Hier anfassen, drag and drop,

um die Gruppen zu sortieren

Eine Gruppe verlassen,

(Mitgliedschaft löschen)

Die Mitgliedschaft in der Gruppe

öffentlich anzeigen

Deine eigenen oder nach allen Gruppen suchen. Einfach die ersten Buchstaben des Gruppennamens eingeben...

Klick auf den Namen einer Gruppe um den virtuellen Gruppenraum zu betreten.

Dieser Bereich dient der öffentlichen und internen Vorstellung einer Gruppe.
Über die Navigationsleite kannst du folgende Inhalte einsehen:
  • Öffentliche Seite: Jede Gruppe hat automatisch eine öffentliche Homepage
  • Gruppen Seite: ist die Startseite für angemeldet Gruppenmitgliedern und hält viele Konfigurationsmöglichkeiten für die Gruppenleitung bereit
  • Dokumente: Jede Gruppe verfügt über eigenen Speicherplatz und kann dort gemeinsame Dokumente ablegen
  • Mitglieder: Tabellarische Übersicht über alle Mitglieder und Verwaltungsfunktionen für die Gruppen-Leitung
  • LOG-buch: Chronologische Auflistung alles Aktivitäten in dieser Gruppe (Sichtbar nur für die Gruppenleitung)

Klick auf die Zahrädchen und öffne das Konfigurationspanel,

um

  • zusätzliche Panels/Widgets hinzuzufügen oder zu löschen
  • Um die Gruppendaten und das Zugangspasswort zu verwalten

    Das Gruppenbild zu ändern

  • Das Design anzupassen
  • Klick auf die Zahnrädchen und öffne das Konfigurationspanel,

    Du kannst:

    • zusätzliche Panels/Widgets hinzufügen oder löschen. mehr ..
    • deine persönliche Tagwolkegenerien, Blogsverwalten, RSS-Feeds einbinden usw.
    • unter dem Reiter: Über mich (öffentlich)z.B:
      • den (Nick-)Namen festlegen, mit dem du in der Community angeredet werden willst
      • ein Foto von dir hochladen und ändern
      • den Kurztext auf deiner Visitenkarte festlegen
    Im Zentrum der Gruppen steht das Panel "Mitwirken". Darin findet sich der Zugang zu
    • den aktuellen Gesprächen
    • einer Liste der Themen, an denen gemeinsam gearbeit wird
    • eine, Wiki, für die schnelle Erfassung des bruchstückhaften Gruppenwissens
    • zum öffentlichen Gruppenblog (optional)
    Darüberhinaus hat die Gruppenleitung viele weitere Werkzeuge zur Verfügung, um die Zusammenarbeit in der Gruppe zu fördern
    Jede Gruppe kann über diese Seite einen Teil ihrer Inhalte veröffentlichen. Sie dient dazu interessierte Besucher über die Arbeit in der Gruppe zu informieren und vielleicht auch einzuladen.