Google+

Mein Material

Zusammengestellt von: Hannah99 Materialliste abonnieren

  • Material von: RPI Loccum
     


    Gerechtigkeit Gottes? - Die Theodizeeproblemtik im Film "Adams Äpfel"

    Ein kompetenzorientierter Unterrichtsversuch in der Sekundarstufe I/II

    Die hier vorgestellte Unterrichtsreihe „Menschen im Leid und der Glaube an Gott", innerhalb derer die Arbeit mit dem Film „Adams Äpfel" (DK 2006) im Vordergrund steht, versucht im Besonderen die Kriterien eines kompetenzorientierten Unterrichts zu berücksichtigen und anzuwenden. Inhaltlich steht im Zentrum dieser Reihe, die in einer 10. Klasse eines Gymnasiums durchgeführt wurde, die Beschäftigung mit der Frage nach dem Leiden in derWelt und dem Buch Hiob sowie die Thematisierung der Hiob-Problematik und der Frage nach der Gerechtigkeit Gottes im Film.

     


    Wie kann Gott das zulassen? Bausteine zur Theodizeefrage

    Die theologische und religionspädagogische Frage nach dem Leid und Gottes Gerechtigkeit: Die Teilnehmenden lernen Hiob als biblische Figur kennen, in der sich die Frage nach der Güte, Allmacht und Gerechtigkeit Gottes spiegelt. Sie erkennen, dass die Theodizeefrage mit den Mitteln der Logik nicht zu klären ist. Sie lernen über die Klagepsalmen dem Leid Sprache und Ausdruck zu geben.

  • Material von: Institution suchen
     


    Leid

    Bildersammlung

    Religiöse Bilder und Kunst im Unterricht - Bildersammlung der Universität Leipzig.

     


    Hiob

    Relilex-Artikel zu Hiob

    Der Polizist, der die Todes-Benachrichtigung überbringen muss, der Brief, der die Entlassung ankündigt - sie alle bringen sogenannte Hiobsbotschaften. Nachrichten also, die ein Unglück ankündigen. Die Redewendung von den Hiobsbotschaften geht auf das biblische Buch »Hiob« oder »Ijob« zurück (Ijob 1,14-19).

  • Material von: Arbeitskreis BRU
     


    "Wie kann ich trotz Leid an Gott glauben?"

    Unterrichtsentwurf für die Berufsschule

    Der hier vorgestellte Unterrichtsentwurf zum Thema „Wie kann ich trotz Leid an Gott glauben“ ist für den Einsatz in der Berufsfachschule (BFS), dem Berufsgrundbildungsjahr (BGJ), bzw. dem Berufsvorbereitenden Jahr (BVJ) konzipiert. Klassen dieser Schulformen sind in der Regel heterogen zusammengesetzt.

  • Material von: INTR°A
     


    Das Leiden des Hiob und die Gerechtigkeit Gottes

    Rezension von Markus Witte (Hg.): Hiobs Gestalten

    Die Gestalt des unschuldig Leidenden im Hiobbuch hat nicht nur eine Fülle exegetischer Überlegungen hervorgebracht, sondern auch die Frage nach Gottes Gerechtigkeit und insgesamt die Theodizee-Frage verschärft. Die Wirkungsgeschichte der Hiobsgestalt reicht bis in die Gegenwart und wird zugleich ein Beitrag zum christlich-jüdischen Dialog.

  • Material von: Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg
     


    Das Buch Hiob

    Unterrichtsentwurf für das Fach Philosophie

    Von kritischen Interpreten wird immer wieder die Sonderstellung des Buches Hiob im Alten Testament betont. Obwohl weder das Problem des unschuldigen Leidens noch seine Lösung über andere Stellen im Alten Testament hinausgeht, ist zum einen die Wortgewalt des Buches beeindruckend (reichste Sprache im Alten Testament, außerdem: ungewöhnliche Breite der Naturanschauung), zum anderen fällt das Buch dadurch aus dem Rahmen, dass es eine Selbstwiderlegung der gesamten jüdisch-christlichen Tradition zu sein scheint: Existenz und Charakter Gottes werden in Frage gestellt. Gott zeigt sich von einer so ungewöhnlich destruktiven oder dämonischen Seite, dass beim Leser ein verstörender Eindruck von Gott zurückbleibt. Als Präsentation von Zweifeln an Gott oder von jenen dunklen Ahnungen über die feindselige Seite Gottes ist das Buch Hiob kein Neubeginn, aber zweifellos ein Höhepunkt.

     


    Hiob

    Hiob

    Leid-ABC, Hiobs Anklagen, Aufbau der Klage, Todesanzeige: Der Herr hats gegeben, der Herr hats genommen, Klasse 9/10

     


    Theodizee-Frage

    Thematische Materialsammlung

    Sammlung von Unterrichtsmaterial zur Theodizeefrage in der Sekundarstufe I.

  • Material von: Institution suchen
     


    Über die Sinnlosigkeit des Leidens

    Die Frage nach der Theodizee gehört zu den schwierigsten und bedrängendsten Fragen, die sich dem christlichen Glau­ben stellen, wenn er sich denkend verantwortet. Sie ist zu­gleich und noch mehr eine Anfechtung des Grundes des Glaubens, der jedem Denken vorausliegt. Erst recht am Ende eines Jahrhunderts, dessen Signatur den Namen »Auschwitz« trägt, ist sie gleichbedeutend mit der Frage nach Gott über­haupt. Eine Religionspädagogik, die sich dieser Frage nicht stellt, verurteilt sich selbst zur Bedeutungslosigkeit. Ebenso bedeutungslos wird eine Religionspädagogik sein, die keine elementaren Zugänge zum christlichen Glauben erschließt. Führt das nicht in ein Dilemma? Läßt sich die Theodizeefrage »elementarisieren, ohne sie in ihrer Radikalität zu verkürzen und ohne das kognitive und affektive Fassungsvermögen von Kindern und Jugendlichen zu überfordern? Die Frage zu ver­neinen - was ja aus sachlichen Gründen und aus entwick­lungs- und kognitionspsychologischen Gründen nicht von vornhere

  • Material von: RPI der EKHN
     


    Oskar und die Frage nach dem leidenden Gott

    Impuls anhand einer Buchbesprechung

    »Ich habe natürlich einen Riesenschreck bekommen, als ich Dich dort hängen sah, als ich dich in diesem Zustand gesehen habe, fast nackt, ganz mager an Deinem Kreuz, überall Wunden, die Stirn voller Blut durch die Dornen, und der Kopf, der Dir nicht mal mehr gerade auf den Schultern saß. Das hat mich an mich selbst erinnert. Ich war empört. Wär ich der liebe Gott, wie Du, ich hätte mir das nicht gefallen lassen.«1 (S.63f.)

     


    Wo ist Gott?

    http://www.1000fragen.de/m_plakateanzeigen/_img/plakate/phase3/alt_140x189.jpg_left Diese Frage wurde bei www.1000fragen.de. Interessant ist dieses Forum, weil hier gängige religionskritische Vorwürfe im Diskurs besprochen werden. Zum Beispiel: » Ich bin überzeugt, dass Gott nicht existent ist, viele wissenschaftliche Erkenntnisse sprechen dafür, diese sind so vielfältig ...« oder »Warum dieses Leiden?«, aber auch Beiträge wie »Die Frage, wo ist Gott, ist nur zu beantworten, wenn man sich im Klaren ist, was man eigentlich sucht! ...« Dieses Forum war am 25. August 2005 das Thema, das mit 2230 Beiträgen am intensivsten diskutiert wurde.

     


    Theodizee

    Textsammlung

    Sammlung von Texten für Oberstufe und Studium.

     


    Theodizee

    Material zum Thema Theodizee. Verschiedene Texte und eine Textsammlung aus der Dogmatik von H.M.Kuitert. Diese Sammlung kann auch als »Ganzschrift« gelesen werden. Zu einigen Texten finden sich auch Exzerpte. Wer an Material für Klausuren interessiert ist, nehme bitte Kontakt zu mir auf.

  • Material von: Institution suchen
     


    Das Leiden der Geschöpfe Gottes

    Jede Gestalt des Leidens ist eine Begegnung mit dem Tod -...

     


    Die Frage nach Leid und Tod

    »Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?" (Ps22,2)- Die Frage nach Leid und Tod Kann Gott wirklich gut sein, wenn er all das Leid auf der Welt zulässt? Warum greift er nicht ein? Ist es nicht leeres Gerede, wenn wir davon sprechen, dass Christus die Welt erlöst hat, wenn es unter uns doch so unerlöst zugeht? Leid und Tod sind die großen Fragezeichen in unserem Leben - Spuren von Antworten, die uns mit diesen Fragen leben lassen.

  • Material von: Institution suchen
     


    Hiob - welche Themen hält das Buch für Kinder bereit?

    Das Interesse von Kindern am Religionsunterricht wächst oft genau da, wo die Geschichten sich nicht einfach mit dem »lieben Gott« in Einklang bringen lassen. Hier können sie ihre eigenen, ganz persönlichen Fragen einbringen. Hier sind die Ecken und Kanten, die sie aus ihrem eigenen Leben kennen. Hier entdecken sie ungelöste Probleme, die wie die eigenen Probleme nicht immer einfach und glatt, manchmal gar nicht zu beantworten sind. Aus Ergebnissen einer empirischen Untersuchung1 weiß man, dass von den sechs- bis siebenjährigen Kindern bereits 60 % die Frage nach Gott und dem Leid stellen, eine Zahl, die sich in den folgenden Jahren eher noch steigert. Das Buch Hiob bietet einen Anknüpfungspunkt für Gespräche mit Kindern zu diesem Thema. Es ist mit Sicherheit der »Stoff«, der klassisch das Thema »Theodizee« bearbeitet, aber ebenso sicher nicht als »leichte Kost«. Religionslehrerinnen und Religionslehrer haben kaum Erfahrungen damit, didaktische und methodische Hilfen dazu sind ehe
Du kannst die Stichworte (Tags) filtern. Gib ein paar Buchstaben ein oder einen Begriff, zu dem Du Materialien in dem Pool finden möchtest.
Mein Materialpool
Mein Dokumenten-Explorer

Kommunikations-

Zentrale

Kontext Hilfe
Als registriertes Mitglied eröffnen sich Dir viele Möglichkeiten, online gemeinsam oder auch alleine an Themen zu arbeiten, Sammlungen anzulegen, Interessengruppen zu gründen und, und ...
Deine Daten kannst Du hier ändern ...
Zur Community von rpi-virtuell gehören über 60.000 angemeldete Benutzerinnen und Benutzer. Hier stellen wir interessante Mitglieder und einige ihrer Werke vor und weisen auf gemeinsame Events hin.

Täglich neue Nachrichten rund um Bildung, Pädagogik, Theologie und Gesellschaft aus der Sicht von pädagogisch Interessierten.

Ein Archiv mit allen Nachrichten und Themen findest Du hier
Aktuelle Informationen über die Entwicklungen auf der Plattform.
Zigtausend kostenlose Materialien direkt online zu fast allen zentralen Themen von Bildung und Glaube.
Du kannst die Stichworte (Tags) filtern. Gib ein paar Buchstaben ein oder einen Begriff, zu dem Du Materialien in dem Pool finden möchtest.
Es gibt über 10.000 Tags, unter denen man in rpi-virtuell Materialien finden kann. Tags mit einer roten Schrift enthalten zusätzlich Links zu Themenseiten, die einen guten Einstieg in das Thema für Lernende und Lehrende bieten.
Die vielen Inhalte des Materialpools haben die Mitglieder der Community gemeinsam zusammengetragen. Wenn du auch etwas beitragen möchtest, einen guten Link, eigene Materialien ....? Klicke einfach auf " Material empfehlen"

Vielleicht bist Du nicht gleich fündig geworden, weil das Material anderen Begriffen zugeordnet wurde.

Zu Tags mit einer roten Schrift gibt es auch Themenseiten;

Du kannst die Ergebnisse der Suche einschränken, wenn Du genauer festlegst, was du suchst und für welche Bildungsstufe das Material gedacht ist.
Dieses Material wurde wie viele tausend andere Materialien von Mitgliedern der Plattform in den Materialpool eingetragen, weil sie es beachtenswert oder hilfreich fanden.

Doch wie siehst Du es?

  • Könntest Du Dir vorstellen, dieses Material zu verwenden?
  • Wie und wo würdest Du es einsetzen?
  • Muss man bei diesem Material etwas beachten?
  • Ist es tendenziös oder nur mit Vorsicht zu verwenden?

Wir brauchen deine Fragen, Gedanken und ersten Eindrücke um unsere Blicke zu schärfen!

Hilf mit, die Qualität der Materialien einzuschätzen!

Du hast hier die Möglichkeit, das Material zu bewerten..

Etwas gutes entdeckt? Schön! Dann klick auf das "M"! Du kannst dir einen eigenen Materialpool anlegen, in dem du deine Fundstücke unter einer eigenen Themen-Systematik zusammen stellst. Du kannst eigene Themenseiten erzeugen und die wiederum mit anderen teilen.

Ganz nebenbei hilfst du uns damit, unseren Materialpool immer weiter zu verbessern. Ein klick, der sich wirklich lohnt!

Jeder registrierte Nutzer von rpi-virtuell kann eigene Materialien in den Materialpool einbringen. Ein paar Klicks und deins ist auch dabei.
Du möchtest eine öffentliche Interessensgruppe gründen oder einen Online - Kurs für eine gezielte Teilnehmergruppe einrichten? Das ganze beginnt damit, dass die Gruppe einen Namen braucht... Und dann klickst Du auf "Jetzt erstellen"
Wer viele Online-Kurse über eine längeren Zeitraum eingerichtet hat, braucht mehr Übersicht. '+' eine neue Kategorie erzeugen, Beschriftung ändern und Deine Gruppen per Drag and Drop hinein ziehen.
Ein paar wichtige Funktionen:

Hier anfassen, drag and drop,

um die Gruppen zu sortieren

Eine Gruppe verlassen,

(Mitgliedschaft löschen)

Die Mitgliedschaft in der Gruppe

öffentlich anzeigen

Deine eigenen oder nach allen Gruppen suchen. Einfach die ersten Buchstaben des Gruppennamens eingeben...

Klick auf den Namen einer Gruppe um den virtuellen Gruppenraum zu betreten.

Dieser Bereich dient der öffentlichen und internen Vorstellung einer Gruppe.
Über die Navigationsleite kannst du folgende Inhalte einsehen:
  • Öffentliche Seite: Jede Gruppe hat automatisch eine öffentliche Homepage
  • Gruppen Seite: ist die Startseite für angemeldet Gruppenmitgliedern und hält viele Konfigurationsmöglichkeiten für die Gruppenleitung bereit
  • Dokumente: Jede Gruppe verfügt über eigenen Speicherplatz und kann dort gemeinsame Dokumente ablegen
  • Mitglieder: Tabellarische Übersicht über alle Mitglieder und Verwaltungsfunktionen für die Gruppen-Leitung
  • LOG-buch: Chronologische Auflistung alles Aktivitäten in dieser Gruppe (Sichtbar nur für die Gruppenleitung)

Klick auf die Zahrädchen und öffne das Konfigurationspanel,

um

  • zusätzliche Panels/Widgets hinzuzufügen oder zu löschen
  • Um die Gruppendaten und das Zugangspasswort zu verwalten

    Das Gruppenbild zu ändern

  • Das Design anzupassen
  • Klick auf die Zahnrädchen und öffne das Konfigurationspanel,

    Du kannst:

    • zusätzliche Panels/Widgets hinzufügen oder löschen. mehr ..
    • deine persönliche Tagwolkegenerien, Blogsverwalten, RSS-Feeds einbinden usw.
    • unter dem Reiter: Über mich (öffentlich)z.B:
      • den (Nick-)Namen festlegen, mit dem du in der Community angeredet werden willst
      • ein Foto von dir hochladen und ändern
      • den Kurztext auf deiner Visitenkarte festlegen
    Im Zentrum der Gruppen steht das Panel "Mitwirken". Darin findet sich der Zugang zu
    • den aktuellen Gesprächen
    • einer Liste der Themen, an denen gemeinsam gearbeit wird
    • eine, Wiki, für die schnelle Erfassung des bruchstückhaften Gruppenwissens
    • zum öffentlichen Gruppenblog (optional)
    Darüberhinaus hat die Gruppenleitung viele weitere Werkzeuge zur Verfügung, um die Zusammenarbeit in der Gruppe zu fördern
    Jede Gruppe kann über diese Seite einen Teil ihrer Inhalte veröffentlichen. Sie dient dazu interessierte Besucher über die Arbeit in der Gruppe zu informieren und vielleicht auch einzuladen.