Google+

Auschwitz

Zusammengestellt von: Themenseiten-Gruppe Materialliste abonnieren

  • Material von: EH Freiburg
     


    "Ich kann es nicht mehr hören!" - Erziehung nach Auschwitz

    Eine Bestandsaufnahme

    Auf der Website der EH Freiburg findet sich folgende Bestandsaufnahme der Erziehung nach Auschwitz: 1. Einstieg 2. Best practice - Beispiele für die Erziehung nach Auschwitz 3. Gründe für das Scheitern 4. Perspektiven für die Erziehung

  • Material von: ARD
     


    Auschwitz und Ich

    Für das Leben lernen, Video

    Wie Jugendliche Vergangenheit erleben: Die Reportage begleitet Schüler aus Hannover, die zwei Wochen in der Gedenkstätte Auschwitz Geschichte hautnah spüren. ARD-Video, 28:48'

  • Material von: Lernen aus der Geschichte
     


    Auschwitz (KZ und Vernichtungslager)

    Lernen aus der Geschichte

    Die Seite "Lernen aus der Geschichte" informiert über Projekte, Lernorte, Unterrichtsmaterialien, Medien, Fachdidaktik, Diskussionen u.a.m. zum Thema Auschwitz.

  • Material von: Institution suchen
     


    Internationale Jugendbegegnungsstätte in Oswiecim/Auschwitz

    Lernort

    Die IJBS ist eine Bildungseinrichtung, ein Ort der Überwindung von Barrieren und Vorurteilen, an dem Reflexion, Dialog und nicht zuletzt auch Entspannung und Unterhaltung möglich sind. Die besondere Architektur dieses Ortes macht ihn für alle Besucher, auch mit Behinderung, freundlich und zugänglich.

  • Material von: Institution suchen
     


    Auschwitz Jewish Center

    Museum

    "Das Haus der Familie Kornreich aus Oświęcim beherbergt heute das Jüdische Museum, das sich mit Leben der Jüdischen Bewohner von Oświęcim befasst. Besucher des Zentrums haben die Gelegenheit sich mit dem Jüdischen Leben in der Stadt vor dem Zweiten Weltkrieg vertraut zu machen. Mithilfe von Photographien, Artefakten und Zeitzeugenaussagen erzählt die momentane Ausstellung Oshpitzin mitreißende Geschichten. In der Ausstellung lassen Bilder von Einzelpersonen oder Familien, Dokumente und Artefakte von lokalen jüdischen Organisationen und Unternehmen, sowie Ausgrabungsstücke, welche 2004 an der Stelle der ehemaligen Großen Synagoge gefunden wurden, das frühere jüdische Leben Oświęcims wieder auferstehen. Die Ausstellung widmet sich aber auch den Ereignissen der jüdischen Geschichte während und nach dem Zweiten Weltkrieg." (ajcf)

  • Material von: Auschwitz-Birkenau, Memorial and Museum
     


    Das Konzentrationslager Auschwitz als Konzentrations- und Vernichtungslager

    Online-Lernen

    Dias Internetportal der Gedenkstätte Auschwitz stellt auch in deutscher Sprache Materialien zum Online-Lernen zur Verfügung. Es umfasst Gründung- und Ausbau des Lagers, die Kategorien der Häftlinge, die Existenzbedingungen und die Vernichtung. Dazu gibt es Wiederholungsübungen und eine Bibliografie. Die Materialien sind vor allem für die Vorbereitung eines Besuches des Lagers gedacht.

  • Material von: Yad Vashem
     


    Handreichungen zum Auschwitzalbum

    Unterrichtsvorschläge

    Die Internationale Schule für Holocaust-Studien hat pädagogische Handreichungen zum Auschwitz-Album für ältere Schüler und Schülerinnen zur Verfügung gestellt. Sie umfassen eine Einleitung zum Medium Fotografie, zu Lilly Jacob, zum Album und zum Leben ab der Deportation mit zusätzlichen Materialien. Das Album selbst findet sich auf dieser Seite: http://www.yadvashem.org/yv/de/education/lesson_plans/auschwitz_album.asp

  • Material von: WDR
     


    Auschwitz und Ich

    Für das Leben lernen

    "Darf man ein Selfie aus dem KZ schicken? Kann die Pogromnacht getwittert werden? Braucht Bergen-Belsen eine App? Wenn es um zeitgemäßen Umgang mit Gedenken und Geschichte geht, scheiden sich die Geister." Der WDR hat zu Beginn des Jahres 2015 eine Reihe zu Auschwitz veröffentlicht und sich überlegt, wie man die Geschichte mit Hilfe vonSelfies, Twitter, Slams, Apps, Comics und Digitalen Lektionen in die Gegenwart holen kann. Eine Ideenfundgrube für Auschwitzbesuche! Die ARD-Reihe findet sich hier: http://auschwitzundich.ard.de/auschwitz_und_ich/

  • Material von: ZUM-Wiki
     


    Auschwitz

    ZUM-Wiki

    Unterrichtsideen, Hintergrundinformationen, Einzelschicksale, Augenzeugenberichte u.a.m. wurden auf dem ZUM-Wiki zu Auschwitz zusammengestellt.

  • Material von: lehrer-online.de
     


    Auschwitz: Erinnern für Gegenwart und Zukunft

    Unterrichtsideen auf lehrer-online.de

    Der 27. Januar ist offizieller Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Das Erinnern bleibt 60 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz wichtig - und weit darüber hinaus. Lehrer-Online.de hat dazu eine Projektbeschreibung online gestellt, dazu Materialien für den Unterricht.

  • Material von: Planet Wissen
     


    Auschwitz

    Planet Wissen

    "Der Name "Auschwitz" ist Symbol geworden für die bis heute unfassbare fabrikmäßige Ermordung von Menschen. Von 1940 an bauen die Nationalsozialisten vor den Toren der polnischen Stadt Oswiecim ein riesiges Konzentrationslager. Dieses KZ wird Schauplatz des organisierten Massenmordes an den europäischen Juden. Nur wenige der in Auschwitz Inhaftierten haben überlebt." Einführung mit einem kurzen Video zur Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau durch Planet Wissen.

  • Material von: Institution suchen
     


    Auschwitz/Auschwitz-Gedenken

    WiReLex-Artikel

    Das WiReLex, das wissenschaftliche Religionslexikon der Deutschen Bibelgesellschaft, beschäftigt sich mit dem Thema "Auschwitz" und dem Gedenken an die Geschichte dieses Ortes . Dazu wurden folgende Kapitel online gestellt: 1. Zugang: Mit Jugendlichen in den Gedenkstätten von Auschwitz-Birkenau 2. Der Ort und das Symbol 3. Der Zivilisationsbruch Auschwitz in der Mitte Europas: Anfragen und Auftrag 4. Religionsdidaktik unter dem Schatten von Auschwitz 5. Literaturverzeichnis

  • Material von: ARD
     


    Der Tag, an dem Auschwitz befreit wurde

    Multimedia-Dossier der ARD

    Die ARD hat zum 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 2015 ein Multimedia-Dossier mit Texten, Bildern und Videos online gestellt mit folgenden Abschnitten: Der Holocaust / Die Todesmärsche / Die Überlebenden / Jad Vashem / Gedenken in Auschwitz / Gedenken in Deutschland / Der Jahrestag im Internet.

  • Material von: Institution suchen
     


    Auschwitz-Birkenau

    Memorial and Museum

    Die Homepage der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau, die Sprachen sind englisch und polnisch.

  • Material von: DHM
     


    Das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz

    Artikel des DHM

    Artikel mit Bildern zu Auschwitz im "Lebendigen Museum Online" des Deutschen Historischen Museums.

  • Material von: Institution suchen
     


    Zentrum für Dialog und Gebet in Oswiencim

    Lernort

    Das Zentrum für Information, Begegnung, Dialog, Erziehung und Gebet entstand im Jahr 1992. Es ist eine Einrichtung der katholischen Kirche, die der Krakauer Erzbischof Kardinal Franciszek Macharski mit Unterstützung anderer Bischöfe aus ganz Europa und in Absprache mit Vertretern jüdischer Organisationen errichtet hat. Anliegen des Zentrums, das 1998 den Namen Zentrum für Dialog und Gebet in Oświęcim annahm, ist es, in der Nähe des Stammlagers Auschwitz für alle Menschen, die betroffen sind von dem, was dort geschehen ist, unabhängig von ihrer religiösen Orientierung, einen Ort zu schaffen, der zu Besinnung, Begegnung, Lernen, und Gebet einlädt. Das Zentrum soll helfen, die Opfer zu ehren und eine Welt des gegenseitigen Respektes, der Versöhnung und des Friedens zu gestalten.

  • Material von: Gedenkstättenportal zu Orten der Erinnerung in Europa
     


    Gedenkstättenportal zu Orten der Erinnerung in Europa

    Zusammenfassung zu Auschwitz

    Das Gedenkstättenportal zu Orten der Erinnerung in Europa stellt hier sehr übersichtlich und verständlich die Geschichte des Konzentrationslagers Auschwitz und seiner Opfer dar und stellt Bilder und Servicematerial zur Verfügung.

  • Material von: Projekt Zeitlupe e.V.
     


    Erna de Vries

    Geschichte einer Überlebenden

    "Mit dem Projekt Zeitlupe e.V. haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, geschichtliche Ereignisse medial aufzuarbeiten und über das Internet unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Wir möchten Geschichte in interessanter und ansprechender Form einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen, ohne dabei die wissenschaftliche Genauigkeit aus den Augen zu verlieren." (Mitarbeiter des Projektes Zeitlupe) Ausführlich wird das Leben von Erna de Vries vorgestellt, mit Film, Hintergrundsmaterialien und Arbeitsblättern.

  • Material von: Planet Schule
     


    Auschwitz

    Planet Schule

    Verschiedene Videos zu Auschwitz und anderen düsteren Kapiteln des Nationalsozialismus auf "Planet Schule".

  • Material von: WDR
     


    Topographie eines Vernichtungslagers

    WDR 6 spezial

    Zusammenstellung eines besonderen Zeitdokumentes zum 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz. Audios, Videos, Texte und Bilder zur "Vernichtungsmaschine Auschwitz" auf den Seiten von WDR 5.

  • Material von: Institution suchen
     


    Schreie, Tränen, Gas

    Erinnerung Von Romani Rose Schreie, Tränen, Gas Die Nazis ermordeten 500 000 Sinti und Roma. In einer Augustnacht 1944 starben 2900 in den Gaskammern von Auschwitz Der Monat August ist ein Schlüsseldatum in unserer Verfolgungsgeschichte. In der Nacht vom 2. auf den 3. August 1944 erstickten die Nationalsozialisten die letzten etwa 2900 in Auschwitz-Birkenau eingesperrten Sinti und Roma, die bis dahin überlebt hatten,

  • Material von: holocaust-unterrichtsmaterialien.de
     


    Unterrichtsmaterialien zur Auseinandersetzung mit dem Holocaust

    Texte und Fotos

    "Diese Website bietet Texte und Fotos zur Auseinandersetzung mit dem Holocaust. Sie sind geeignet für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9. Anschaulich erzählte Texte und Fotos ermöglichen persönliche Zugänge zu vielfältigen Aspekten der Verfolgung der Juden in Deutschland und der Ermordung der Juden im besetzten Europa. Es werden insbesondere solche prägnanten Texte präsentiert, in denen damals jugendliche Personen über Situationen ihres Lebens erzählen, in denen sich die Verfolgung spiegelt. So ergeben sich für Schülerinnen und Schüler Möglichkeiten, an die eigene vertraute Alltagswelt anzuknüpfen. Auf diese Weise bieten sich Anlässe zur persönlichen Auseinandersetzung und zur Diskussion." Zur Verfügung gestellt vom Fritz Bauer Institut und dem Jüdischen Museum Frankfurt (Pädagogisches Zentrum FFM).
Du kannst die Stichworte (Tags) filtern. Gib ein paar Buchstaben ein oder einen Begriff, zu dem Du Materialien in dem Pool finden möchtest.
Mein Materialpool
Mein Dokumenten-Explorer

Kommunikations-

Zentrale

Kontext Hilfe
Als registriertes Mitglied eröffnen sich Dir viele Möglichkeiten, online gemeinsam oder auch alleine an Themen zu arbeiten, Sammlungen anzulegen, Interessengruppen zu gründen und, und ...
Deine Daten kannst Du hier ändern ...
Zur Community von rpi-virtuell gehören über 60.000 angemeldete Benutzerinnen und Benutzer. Hier stellen wir interessante Mitglieder und einige ihrer Werke vor und weisen auf gemeinsame Events hin.

Täglich neue Nachrichten rund um Bildung, Pädagogik, Theologie und Gesellschaft aus der Sicht von pädagogisch Interessierten.

Ein Archiv mit allen Nachrichten und Themen findest Du hier
Aktuelle Informationen über die Entwicklungen auf der Plattform.
Zigtausend kostenlose Materialien direkt online zu fast allen zentralen Themen von Bildung und Glaube.
Du kannst die Stichworte (Tags) filtern. Gib ein paar Buchstaben ein oder einen Begriff, zu dem Du Materialien in dem Pool finden möchtest.
Es gibt über 10.000 Tags, unter denen man in rpi-virtuell Materialien finden kann. Tags mit einer roten Schrift enthalten zusätzlich Links zu Themenseiten, die einen guten Einstieg in das Thema für Lernende und Lehrende bieten.
Die vielen Inhalte des Materialpools haben die Mitglieder der Community gemeinsam zusammengetragen. Wenn du auch etwas beitragen möchtest, einen guten Link, eigene Materialien ....? Klicke einfach auf " Material empfehlen"

Vielleicht bist Du nicht gleich fündig geworden, weil das Material anderen Begriffen zugeordnet wurde.

Zu Tags mit einer roten Schrift gibt es auch Themenseiten;

Du kannst die Ergebnisse der Suche einschränken, wenn Du genauer festlegst, was du suchst und für welche Bildungsstufe das Material gedacht ist.
Dieses Material wurde wie viele tausend andere Materialien von Mitgliedern der Plattform in den Materialpool eingetragen, weil sie es beachtenswert oder hilfreich fanden.

Doch wie siehst Du es?

  • Könntest Du Dir vorstellen, dieses Material zu verwenden?
  • Wie und wo würdest Du es einsetzen?
  • Muss man bei diesem Material etwas beachten?
  • Ist es tendenziös oder nur mit Vorsicht zu verwenden?

Wir brauchen deine Fragen, Gedanken und ersten Eindrücke um unsere Blicke zu schärfen!

Hilf mit, die Qualität der Materialien einzuschätzen!

Du hast hier die Möglichkeit, das Material zu bewerten..

Etwas gutes entdeckt? Schön! Dann klick auf das "M"! Du kannst dir einen eigenen Materialpool anlegen, in dem du deine Fundstücke unter einer eigenen Themen-Systematik zusammen stellst. Du kannst eigene Themenseiten erzeugen und die wiederum mit anderen teilen.

Ganz nebenbei hilfst du uns damit, unseren Materialpool immer weiter zu verbessern. Ein klick, der sich wirklich lohnt!

Jeder registrierte Nutzer von rpi-virtuell kann eigene Materialien in den Materialpool einbringen. Ein paar Klicks und deins ist auch dabei.
Du möchtest eine öffentliche Interessensgruppe gründen oder einen Online - Kurs für eine gezielte Teilnehmergruppe einrichten? Das ganze beginnt damit, dass die Gruppe einen Namen braucht... Und dann klickst Du auf "Jetzt erstellen"
Wer viele Online-Kurse über eine längeren Zeitraum eingerichtet hat, braucht mehr Übersicht. '+' eine neue Kategorie erzeugen, Beschriftung ändern und Deine Gruppen per Drag and Drop hinein ziehen.
Ein paar wichtige Funktionen:

Hier anfassen, drag and drop,

um die Gruppen zu sortieren

Eine Gruppe verlassen,

(Mitgliedschaft löschen)

Die Mitgliedschaft in der Gruppe

öffentlich anzeigen

Deine eigenen oder nach allen Gruppen suchen. Einfach die ersten Buchstaben des Gruppennamens eingeben...

Klick auf den Namen einer Gruppe um den virtuellen Gruppenraum zu betreten.

Dieser Bereich dient der öffentlichen und internen Vorstellung einer Gruppe.
Über die Navigationsleite kannst du folgende Inhalte einsehen:
  • Öffentliche Seite: Jede Gruppe hat automatisch eine öffentliche Homepage
  • Gruppen Seite: ist die Startseite für angemeldet Gruppenmitgliedern und hält viele Konfigurationsmöglichkeiten für die Gruppenleitung bereit
  • Dokumente: Jede Gruppe verfügt über eigenen Speicherplatz und kann dort gemeinsame Dokumente ablegen
  • Mitglieder: Tabellarische Übersicht über alle Mitglieder und Verwaltungsfunktionen für die Gruppen-Leitung
  • LOG-buch: Chronologische Auflistung alles Aktivitäten in dieser Gruppe (Sichtbar nur für die Gruppenleitung)

Klick auf die Zahrädchen und öffne das Konfigurationspanel,

um

  • zusätzliche Panels/Widgets hinzuzufügen oder zu löschen
  • Um die Gruppendaten und das Zugangspasswort zu verwalten

    Das Gruppenbild zu ändern

  • Das Design anzupassen
  • Klick auf die Zahnrädchen und öffne das Konfigurationspanel,

    Du kannst:

    • zusätzliche Panels/Widgets hinzufügen oder löschen. mehr ..
    • deine persönliche Tagwolkegenerien, Blogsverwalten, RSS-Feeds einbinden usw.
    • unter dem Reiter: Über mich (öffentlich)z.B:
      • den (Nick-)Namen festlegen, mit dem du in der Community angeredet werden willst
      • ein Foto von dir hochladen und ändern
      • den Kurztext auf deiner Visitenkarte festlegen
    Im Zentrum der Gruppen steht das Panel "Mitwirken". Darin findet sich der Zugang zu
    • den aktuellen Gesprächen
    • einer Liste der Themen, an denen gemeinsam gearbeit wird
    • eine, Wiki, für die schnelle Erfassung des bruchstückhaften Gruppenwissens
    • zum öffentlichen Gruppenblog (optional)
    Darüberhinaus hat die Gruppenleitung viele weitere Werkzeuge zur Verfügung, um die Zusammenarbeit in der Gruppe zu fördern
    Jede Gruppe kann über diese Seite einen Teil ihrer Inhalte veröffentlichen. Sie dient dazu interessierte Besucher über die Arbeit in der Gruppe zu informieren und vielleicht auch einzuladen.